Programm-Highlights auf dem 68. Deutschen Anwaltstag

„Let’s talk about Tech“

Experten zeigen in kurzen Präsentationen Projekte, Perspektiven und Visionen.

Save the date für die DAT Schwerpunktveranstaltung am 26.5.2017 von 9.30 – 11.00 Uhr

Wir wagen den Blick über den Tellerrand und haben namhafte Experten aus dem In- und Ausland zu den Themen Big data, Künstliche Intelligenz, IT in juristischen Projekten, Legal Tech und Pro Bono-Arbeit eingeladen. Wie kann Legal Tech dem Mandanten dienen? Wo kann es ressourcensparendes Arbeiten ermöglichen? Und wie weit ist die aktuelle Forschung auf dem Gebiet der Artificial Intelligence? Wie regulieren wir dieses neue hochtechnische Umfeld? Diese und andere Fragen werden in den Power-Statements unserer Referenten beantwortet. Abschließend hören Sie einen Vortrag von Sascha Lobo, dem bekannten Autoren und Blogger. Er kennt sich bestens aus in der digitalen Gesellschaft und wird uns mit seinem klaren Blick auf die Zukunft  und Trends sicherlich überraschen. Sie allein entscheiden, zu welchem Thema er referieren soll. Melden Sie sich zum DAT an und nehmen Sie teil an unserer Umfrage, welches Thema Herr Lobo aus seiner Wundertüte holen soll.

 

Lobos Wundertüte
Sascha Lobo
Journalist und Blogger, Berlin

Sascha Lobo ist Blogger, Schriftsteller, Journalist und Strategie-Berater. Er befasst sich meist mit dem Internet, vermischter Realität und anderen digitalen Technologien Insbesondere befasst er sich mit deren Auswirkungen auf die gesellschaftliche Entwicklung. Die Deutsche Welle gab ihm den Titel „Klassensprecher für das Web 2.0“ und auf Spiegel Online erscheint wöchentlich seine Kolumne Mensch-Maschine. Er kennt sich bestens aus in der digitalen Gesellschaft und polarisiert bisweilen mit seinen deutlichen Aussagen zu aktuellen und zukünftigen Trends. Die Teilnehmer das DAT wählen das Thema seines Vortrags per Onlineumfrage aus.
Foto: Reto Klar

Zusammenarbeit in Legal Teams, Mandantenorientierung und Projektmanagement mit IT
Rechtsanwalt Prof. Peter Bräutigam
Noerr

Rechtsanwalt Pof. Peter Bräutigam ist mehrfach ausgezeichneter Anwalt in München und Honorarprofessor an der Universität Passau. Außerdem arbeitet er im Cyber Crime Committee der  International Technology Law Association mit und ist Beiratsvorsitzender der Stiftung Datenschutz. Sein Themenspektrum umfasst alle Fragestellungen des IT-Rechts und der Digitalisierung. Er kennt sich mit Outsourcing-Verträgen und Service Level Agreements genauso aus wie mit Haftungsfragen und dem Recht an Daten.

Access to justice through legal tech and the virtual pro bono clinic in Asia-Pacific Region
Solicitor Catriona Martin
DLA Piper, Sydney

Catronia Martin kümmert sich in acht asiatischen Ländern um das Pro-Bono-Programm ihres Arbeitgebers DLA Piper. Dabei arbeitet sie mit lokalen wie nationalen NGOs zusammen. Der Zugang zum Recht für benachteiligte Bevölkerungsgruppen ist ihr eine Herzensangelegenheit. Zuvor war sie u.a. als Strafverteidigerin für obdachlose Jugendliche tätig. Als Mitglied des Youth Justice Coalition Committees hat sie sich für eine Reform des Jugendstrafrechts eingesetzt. Sie arbeitet als Beraterin mit Fokus auf Corporate Governance

 

IBM und die Forschungen auf dem Gebiet von Big data und AI
Stefan Mueck
Cognitive Team, IBM Germany

Stefan Mueck ist promovierter Mathematiker und seit dem Jahr 2000 für IBM tätig. Schon früh hat er sich mit der Analyse großer Datenmengen und Künstlicher Intelligenz beschäftigt. Jetzt kümmert er sich um „Ross“, den juristisch orientierten Sprössling von Watson (das hauseigene System der künstlichen Intelligenz). Er unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation, der Entwicklung neuer technologiegetriebener Geschäftsmodelle, neuer Services und Produkte.

The Rise of Robots and the Law of Humans
Prof. Dr. Horst Eidenmüller, LL.M.
University of Oxford

Horst Eidenmüller ist gebürtiger Münchner, seit 2015 allerdings an der Universität von Cambridge tätig. Dort hat er einen Lehrstuhl für Handelsrecht inne. Zuvor hat er längere Zeit an der LMU München und an der WWU Münster gelehrt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen außerdem im Bereich der Zivilrechtstheorie, der ökonomischen Analyse des Rechts und in der Mediation. Besonders ist seine interdisziplinäre Herangehensweise an juristische Problemstellungen, bei der er maßgeblich auf Erkenntnisse der Ökonomik und der Psychologie zurückgreift.